Risotto mit Flusskrebsen

Als waschechte Nordlichter und noch dazu ganz große Risotto-Fans, gehören Risotti mit Fisch oder Meeresfrüchten natürlich zu unseren absoluten Favoriten.
Dieses Risotto könnte ich wahrscheinlich einmal pro Woche essen, so lecker ist es - aber da ich als Bloggerin ja quasi dazu verpflichtet bin, hier eine größtmögliche Vielfalt zu präsentieren, beherrsche ich mich und koche es nur ab und zu ... Es soll ja auch etwas Besonderes bleiben ;o)



Zutaten
400 g Risottoreis
1 Liter Wasser
100 g Krebs-Butter

2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 ml Noilly Prat

200 g Flusskrebsfleisch
Salz und Pfeffer
1 Bund Dill

Zubereitung
Wasser mit der Krebs-Butter in einem Topf erhitzen, parallel in einem anderen Topf die fein gehackten Schalotten und den Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten, Reis dazugeben und kurz mitdünsten lassen. Mit Noilly Prat ablöschen und diesen einkochen lassen, dann erst die heiße Krebs-Suppe nach und nach hinzufügen.

Unter beständigem Rühren den Reis al dente garen. Den Topf von der Kochstelle nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, einen EL Butter unterrühren und mit fein gehacktem Dill abschmecken.
Kurz bevor der Risotto al dente ist, das Flusskrebsfleisch in Olivenöl anbraten, mit Salz, Pfeffer und Dill würzen und zum Risotto servieren.

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

wenn man diese Tierchen dann auch noch lebend bekommt und aus den Schalen die Brühe kocht......

Barbara hat gesagt…

Sieht superlecker aus - könnte ich glaube ich auch einmal wöchentlich essen... ;-)

Ich finde, zu sehr darf man sich durch das Bloggen nicht verpflichten oder kasteien, ist ja nur ein Hobby.

Steph hat gesagt…

@ Bolli
Ich bleib dann doch lieber bei der vorgekochten Variante ;o)

@ Barbara
Kasteien würd ich das nicht nennen, eher Selbstdisziplin - eine so einseitige Ernährung ist ja auf die Dauer auch nicht gesund ;o)

Barbara hat gesagt…

Stimmt, wenn man sich überlegt, das müsstest Du dieses Jahr noch 30 mal essen - allein der Gedanke... ;-)

Das geht nur mit Schokolade! :-)

mipi hat gesagt…

Das ist jetzt auch in meine Risottoliste gewandert. Ansonsten finde ich, dass Lieblingsesen ruhig öfter gekocht werden dürfen, auch wenn man Blogger ist.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben