Bulgur-Linsen-Burger mit Curry-Mayonnaise

Ein leckerer Burger muss nicht zwangsläufig von einer der allseits bekannten Ketten sein und vor Fett nur so triefen - es geht auch vegetarisch und trotzdem lecker ;o)



Zutaten
200 g rote Linsen, getrocknet
200 g Bulgur (mittlere Körnung)
3 TL Tahine
2 Eier
4 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
1 Handvoll glatte Petersilie, grob gehackt
1 große Karotte, fein geraspelt
Salz und Pfeffer
1/2 TL Chili-Pulver
Semmelbrösel oder Panko nach Bedarf

Zubereitung
Die Linsen mit Wasser bedeckt aufsetzen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Zusammen mit dem Restwasser pürieren und beiseite stellen.
Den Bulgur mit soviel kochendem Wasser übergießen, dass er bedeckt ist und ca. 30 Minuten quellen lassen.
Linsenmus mit Tahine vermischen und zu dem Bulgur geben. Petersilie, Frühlingszwiebeln, Karotte, Eier, Gewürze und Semmelbrösel hinzufügen und gut vermischen.
Die Masse zu Bratlingen formen und in der Pfanne knusprig ausbraten.

Sehr gut schmecken die Bratlinge auf englischen Frühstückmuffins mit einer Curry-Mayonnaise.

Curry-Mayonnaise
1 Bio-Ei
ca. 150 ml Rapsöl
Salz und Pfeffer
etwas Zitronensaft
1 TL Currypulver

Alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit einem Mixstab zu einer Mayonnaise hochziehen.

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal bei besagter Kette Burger gegessen habe. Ich kann mit den Dingern nicht viel anfangen. Diese Alternative hingegen - I'm loving it!

Bolli's Kitchen hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
lamiacucina hat gesagt…

ein schön kompakter, fleischähnlicher Bratling. Doch, würde ich gerne essen wollen.

Rebecca-Lecka hat gesagt…

Das ist gemein, ich sitze hier bei der Arbeit und grübel gerade, was ich zu Mittag essen soll - und dann DAS!!!
Her damit ...Seufz!

Denver hat gesagt…

Der Burger sieht doch auch um einiges besser aus als die Burger von den Burgerketten.

Anikó hat gesagt…

Ich würde sehr gerne einen davon essen und vielleicht kriegt man die auch fleischliebenden Herren untergeschoben *g* Sieht toll aus!

Steph hat gesagt…

@ Jutta
Mir geht's da ganz ähnlich, mittlerweile muss das sicher so 3-4 Jahre her sein... Vermisst hab ich in dieser Zeit aber auch nix ;o)

@ Bolli
Gibt's Burger King denn in Paris nicht?

@ Rebecca
Bei der Arbeit solltest Du gar nicht erst in den Food-Blogs stöbern, das hat fatale Folgen ;o)

@ Denver
Das is ja auch keine Kunst, oder? :o)

@ Anikó
Mein Mann hat seinem Arbeitskollegen (ein Tag ohne Fleisch ist ein verlorener Tag!) gestern einen angeboten und er hat ihn sogar aufgegessen. Allein die Schärfe war ihm ein büschen zuviel - Weichei halt ;o)

Lillebi hat gesagt…

Kann es sein, dass man für die Majonaise nur ein Eigelb statt einem ganzen Ei braucht?

Ich habe mich schon gewundert, es aber trotzdem nach deiner Anleitung gemacht und die Konsistenz war sehr flüssig. :-(

Steph hat gesagt…

Ich mach meine Mayonnaise immer mit einem ganzen Ei - sie ist zwar etwas flüssiger als die gekaufte, aber das ist durchaus beabsichtigt - wir mögen das so ;o)
Wer sie dicker haben möchte, nimmt einfach mehr Öl.
Ist Deine Mayo vielleicht nicht angedickt? Manchmal klappt eine Mayo einfach nicht.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Gurken Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zitrone Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Translate

Lieferdienst

Vorratskeller

Nach oben