Blogroll

Schwarze Ravioli mit Süßkartoffelfüllung

In unserer Nudelgruppe bei Chefkoch haben wir beschlossen, uns mal wieder den gefüllten Nudeln zu widmen und sammeln grad verschiedene Raviolifüllungen.
Zugegeben ist die Vielfalt nahezu endlos und eigentlich kann man ja so ziemlich alles in Nudelteig verpacken. Ich hab mich heut für schwarze Ravioli mit quietschoranger Süßkartoffelfüllung entschieden – zusammen mit der Salbeibutter eine absoluter Blickfang und soooo lecker.
Süßkartoffeln hab ich erst vor Kurzem so richtig für mich entdeckt und bin ganz begeistert, durch ihren sehr an Kürbis erinnernden Geschmack überbrücken sie wunderbar die kürbislose Zeit :o)


Zutaten
ca. 240 g gemahlener Hartweizengrieß
2 Eier
1 TL Sepiatinte
½ Tl Salz
1 EL Öl

2 Süßkartoffeln
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Aus Mehl, Salz, Öl, Sepiatinte und Eiern einen Nudelteig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Die Süßkartoffeln waschen und bei 180° im Backofen backen, bis sie richtig schön weich und gar sind (mit der Gabel die Garprobe machen). Die Kartoffeln pellen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Nudelteig mit der Maschine oder dem Nudelholz so dünn wie möglich (ich walze den Teig bis zur dünnsten Stufe, also Stufe 6 meiner Nudelmaschine aus) auswellen, die Füllung teelöffelweise darauf verteilen, eine weitere Teigplatte auf die Füllung legen und gut andrücken. Mit einem Ausstecher Ravioli ausstechen und diese mit Hartweizengrieß bemehlen.
Butter in einer Pfanne zerlassen, feingeschnitten Salbei dazugeben und die Butter bräunen lassen. Die Ravioli in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und in der gebräunten Butter schwenken. Sofort servieren.





Kommentare

  1. diese Ess- und Farbkomposition ist an Eleganz kaum mehr zu überbieten.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist für mich die absolute Pasta-Queen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Lamiacucina hat recht, man möchte reingreifen und gleich ein paar von den köstlichen "Kleinen Schwarzen" probieren. Beam doch mal rüber!!!

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine umwerfend tolle Präsentation. Super!!

    AntwortenLöschen
  5. WOW, ich.bin.sprachlos. Einfach nur WOW!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Kombination. Alleine die Farbe ...

    AntwortenLöschen
  7. Außergewöhnlich ist gar kein ausdruck!

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mich den anderen nur anschießen, das sieht wirlich wahnsinnig toll aus!

    Darf ich fragen, woher man Sepia-Tinte bekommt?

    AntwortenLöschen
  9. @ Stefan
    Wenn nicht, wär etwas Entscheidendes schief gelaufen ;o)

    @ lamiacucina
    Eine Rote-Bete-Füllung sähe sicher auch sehr schick aus

    @ Eva
    Das ist lieb, danke :o)

    @ Rebecca-Lecka
    Beim nächten Mal sag ich vorher Bescheid ;o)

    @ lavaterra
    Dankeschön, die schwarzen Ravioli haben es mir auch nicht leicht gemacht

    @ Alin, Paddy, mipi und Petra
    Danke :o)

    @ lillebi
    Ich kaufe meine Sepiatinte immer in einem italienischen Großhandel. Man bekommt sie aber häufig beim Fischhändler, in der Spezialitätenabteilung größerer Supermärkte oder beispielsweise online bei Bosfood

    AntwortenLöschen
  10. Sieht aus, als würde ein Wal mit offenem Maul durch ein schwarzes Meer schwimmen. Ich bin mal wieder begeistert!

    AntwortenLöschen
  11. Kann mich den Begeisterungen der Vorredner nur anschließen: Sieht sowas von toll aus.
    Frage: die Angabe 2 Süßkartoffeln - mhmm die wiegen ja so zwischen 150 und 700 g (hier zumindest) Für die angegebenen Zutaten, wieviel Süßkartoffeln in etwa hast du denn genommen?

    AntwortenLöschen
  12. Wie Du am Datum dieses Blogeintrages sehen kannst, ist es schon eine Weile her, dass ich diese Ravioli zubereitet habe - ich weiß jetzt natürlich nicht mehr im Detail, wie schwer die Süßkartoffeln waren.
    Da die fertige Raviolimenge aber sowieso davon abhängt, wie dick man den Nudelteig ausrollt, ist es immer sehr unterschiedlich, wieviele Ravioli man aus der angegebenen Menge herausbekommt.
    Die Füllung ist ja nicht wirklich aufwendig, also würd ich einfach soviel Süßkartoffel zubereiten, wie man meint, essen zu wollen - sollte was über bleiben, kann man das ja später noch prima zu Süßkartoffel-Fritter verarbeiten.
    Wenn im Gegenzug noch Nudelteig übrig ist, einfach ausrollen, Maltagliati oder andere Nudeln draus schneiden und trocknen.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!