Pastakolleg Teil 4 - Nudeln trocknen

Selbstgemachte Nudeln und vielleicht noch eine leckere Sauce oder ein Pesto dazu - fertig ist ein wunderschönes, persönliches Geschenk. Natürlich ist es nicht ganz so optimal frische Nudeln zu verschenken, also muss man sie trocknen.
(Besonders gut klappt das, wenn man keine kleinen, hinterhältigen vierbeinigen Mitbewohner hat, die es sich zur Hauptaufgabe gemacht haben, gerade gebastelte Nudeln vom Tisch zu schubsen und sich an den Trümmern zu erfreuen oder wie eine Dampfwalze alles niedertrampeln)
Richtig durchgetrocknete Nudeln sind, unabhängig davon, ob sie Ei enthalten oder nicht, sehr lange haltbar. Vor Salmonellen muss man sich in dem Zusammenhang nicht fürchten, da getrocknete Nudeln entsprechend lange gekocht werden müssen und Salmonellen diese Kochzeit nicht lebend überstehen.

Kurze Nudeln wie Farfalle, Garganelli, Ferrazzuoli, etc. legt man nach dem Formen am Besten auf Geschirrtüchern aus und lässt sie dort gründlich trocknen.
Bei Bandnudeln gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie in Form zu bringen - entweder, man formt Nudelnester, oder man trocknet sie auf einem Nudelständer oder Nudelbaum.
Ich trockne meine Bandnudeln am liebsten auf einem selbstgebauten Nudelbaum. Lasse sie dort solange hängen, bis sie leicht angetrocknet sind, sich aber noch nicht wellen, nehme sie dann ab, lege sie auf einen mit Geschirrtüchern ausgelegten Tisch und lasse sie dort trocknen, bis sie völlig durchgetrocknet sind. Das kann je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur durchaus einige Tage dauern.
Mit Nudelnestern hab ich bisher schlechte, bzw. nicht völlig zufriedenstellende Ergebnisse erzielt - es klebten doch immer mal wieder ein paar Nudeln zusammen.

Wichtig beim Trocknen der Nudeln auf einem Nudelständer ist, dass der Nudelteig nicht zu weich und die Nudeln nicht zu dick ausgerollt sind. Kommen beide Faktoren (weicher Teig und schwere, dicke Nudeln) zusammen, reißen die Nudeln während des Trocknens und sie fallen herunter.

Nudelständer gibt es von vielen Firmen und in unterschiedlichen Materialien zu kaufen, ich habe mich aber für eine selbstgebaute Holzversion, einen sog. Nudelbaum entschieden. Wenn er mal nicht benötigt wird, kann man ihn prima schmücken - ein paar dekorativ befestigte Tannenzweige zur Weihnachtszeit, oder etwas Ostergras und einige Ostereier im Frühjahr und schon hat man einen wunderschönen Blickfang :o)
Kommt er mal nicht als Nudeltrockner oder Designobjekt zum Einsatz, ist er durch die leicht rauszuziehenden "Äste" sehr gut in einer kleinen Ecke hinter der Wohnzimmertür zu verstecken und nimmt so nicht noch mehr Platz in meiner winzigen Küche ein.



Damit ich meinen Nudelbaum optimal in der klitzekleinen Ecke hinter meiner Wohnzimmertür verstecken kann, habe ich nur eine sehr kleine Grundplatte gewählt. Damit er vollbeladen dennoch stabil steht, befestige ich ihn mit einer Schraubzwinge am Esstisch oder meiner Arbeitsplatte in der Küche.



Die Löcher im Baumstamm sind etwas größer gebohrt, so dass die Stangen sehr einfach reingesteckt werden und auch schnell wieder entfernt werden können. Die Äste sind leicht geriffelt, so kleben die Nudeln nicht so leicht fest.



Damit jeder Besucher gleich sieht, dass hier gern genudelt wird, stelle ich den Baum sehr gern direkt in der Diele auf ;o)

Während ich nudle, halte ich einen "Ast" unter die Nudelmaschine und fange damit die fertigen Nudeln auf. Der Ast muss dann nur noch in den Stamm gesteckt werden und schon sind die Nudeln perfekt zum Trocknen aufgereiht.

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Bei DEN Nudeln würde ich auch die Kette vorlegen und abschließen - bestimmt kommt der ein oder andere Gourmet auf dumme Gedanken, wenn er das hier alles liest.

Dieser Nudelbaum - einmalig!!!

Eva hat gesagt…

Wann machst du das nur immer alles? Dein Tag muss doppelt so viele Stunden haben :-)
Wirklich tolle Idee!

Steph hat gesagt…

@ Jutta
Genau, ich hab hier quasi ein Fort Knox für Nudeln aufgebaut ;o)

@ Eva
Der Baum is schon n büschen älter, und ich geb's zu, den hab nicht ich, sondern meine Eltern gebaut ;o)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Ich bewundere den Aufwand! Bin viel zu faul und kaufe die Nudeln immer, aber dann Top Qualität, aber selbstgemachte sind sicher noch einen Tick besser.

Steph hat gesagt…

@ Bolli
Ich nudel natürlich in allererster Linie aus Spaß an der Freude, hinzu kommt aber die Vielfalt, die man zuhaus herstellen kann.
Hier sind meiner Fantasie keine Grenzen gesetzt und wenn ich morgen Maronen- oder Krabbennudeln essen möchte, dann bastel ich mir fix welche. Diese Sorten fertig zu kaufen ist eher schwierig, zumindest müsste ich länger danach suchen, als ich brauche um sie selbst zu machen ;o)

lavaterra hat gesagt…

Krabben- und Maroninudeln - ich werde hier noch richtig nudelsüchtig. Der Baum ist wirklich genial.

Anikó hat gesagt…

Den Baum mit ein paar Nudeln kunstvoll behängt, kann man sicherlich auch als moderne Kunst verkaufen ;-)

Stefan hat gesagt…

...wie ein Weihnachtsbaum. Schick! Ich suche schön ganz "unauffällig" nach Nudel-Zubehör.
Wo hast du die Pulver zum färben gekauft?

Steph hat gesagt…

@ lavaterra
Die entsprechenden Nudelteig-Rezepte gibt es dann demnächst, Deine neu entflammte Sucht soll ja gepflegt werden ;o)

@ Anikó
Vielleicht sollte ich meinen Nudelbaum einfach mal vollbehangen in einer Galerie oder einem Museum aufstellen und warten, was passiert - sicher reißen mir den die gutbetuchten Kunstsammler regelrecht aus den Händen ;o)

@ Stefan
Die Färbepulver bestell ich immer bei Bosfood, dort gibt es sie in Gläsern oder auch 1kg-Paketen. Die Gläser findest Du unter Produkte->Gewürze und Kräuter->Gewürzgarten.
Für die 1kg-Säcke brauchst Du einfach im Suchfeld nur nach Spinat-, bzw. RoteBete-Pulver zu suchen, dort tauchen die kleinen Gläser aber nicht auf.

Stefan hat gesagt…

Toller Laden(Bosfood)...was es da alles gibt!Danke!

Keks64 hat gesagt…

Hallo...ich bin völligst beeindruckt....super seite!
jetzt meine frage...spricht etwas dagegen die nudeln im sommer in die sonne zu stellen, bzw. im winter neben die heizung oder sollen die pasta lieber langsam trocknen?

Steph hat gesagt…

@ Keks
Ich stelle die Nudeln auch häufiger mal an die Heizung, wenn es im Winter zu feucht oder klamm ist - das ist absolut kein Problem. Gleiches gilt natürlich für die Sonne ;o)

zorra hat gesagt…

Mit direkt an der Sonne trocknen habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, die Nudeln waren danach irgendwie bröselig. Besser im Schatten trocknen lassen. Aber vielleicht liegt es auch nur an der andalusieschen Sonne.

Tee_Kesselchen hat gesagt…

Wow, ich bin beeindruckt. Bin durch puren Zufall auf deinen Blog gestoßen und hab mich direkt ein bisschen verliebt;)

Das mit den Nudeln hat es mir besonders angetan. Folglich habe ich beschlossen, dass es dieses Jahr für alle zu Weihnachten Nudeln geben soll... Jetzt weiß ich allerdings nicht, wie lange sich getrocknete Nudeln halten. Wie lange bewahrst du die Nudeln auf, die du nach deinem Rezept (also mit Frischei) machst?

Liebe Grüße
Tee_Kesselchen

Steph hat gesagt…

Ich gestehe, ich hab schon Ewigkeiten keine Nudeln mehr getrocknet - mittlerweile mach ich nur noch frische und koch die dann direkt ;o)
Wenn man die Nudeln aber wirklich so richtig durchtrocknet (das kann dann schon ein paar Tage dauern), halten die durchaus ein paar Wochen. Man muss aber drauf achten, dass die Nudeln luftig trocknen, so dass sie nicht direkt anfangen zu schimmeln.

Anonym hat gesagt…

Wie lange müssen denn die Ferrazzuoli getrocknet werden? Eine freundin hat Rigatoni gemacht, sie getrocknet und anscheinend sind einige nach "Monaten geschimmelt. :-( Da ist wohl etwas falsch gelaufen?!

Steph hat gesagt…

@ "Anonym"
Einen konkreten Zeitraum kann man nicht angeben, da die Trockendauer von der Feuchtigkeit des Teiges, der Umgebungstemperatur und -luftfeuchtigkeit und nicht zuletzt von der Art der Trocknung (im Hängen oder Liegen) abhängt.

Marina hat gesagt…

Ich habe schon des öfteren versucht Nudeln zu trocknen - allerdings nacch einem anderen Rezept. Mir sind sie immer fast schon bröselig geworden und nicht so hart wie man sie kennt. Woran könnte das liegen? :)

Anonym hat gesagt…

Ich steige gerade in die 'self-made-pasta-world' ein und eben haben wir auch einen Nudelbaum gebaut. Danke für deine tollen Ideen.
Ich freu mich schon auf die Produktion für kleine Weihnachts-Mitbringsl.

Liebe Grüße, Mareike

Armin Roth hat gesagt…

Trocknen im dörr Automat geht das hat jemand es schon mal ausprobiert?

Armin Roth hat gesagt…

Hat jemand schon mal ausprobiert wenn man Nudeln im dörr Automat trocknet was muss man beachten

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

seit einiger Zeit bin ich stille Bewunderin Deines Blogs und Nachmacherin Deiner schönen Rezepte. Bisher ist alles immer gelungen und der Family hats super gemundet. Hut ab vor Deiner Kreativität und danke, dass Du das alles veröffentlichst!
Hab jetzt mal ne Frage: Wir haben uns den Röhrennudelvorsatz zur KA gekauft und auch schon Nudeln fabriziert. Ich würde auch gerne mal Nudeln trocknen, ABER: gehen da nicht während der Trocknung die Fliegen usw dran??? Darüber hab ich nirgends ne Info gefunden...

Ganz liebe Grüße aus dem Odenwald

Andrea

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben