Pastakolleg Teil 3 - Ferrazzuoli

Für die Herstellung von Nudeln benötigt man nicht zwangsläufig ein Nudelholz oder eine Nudelmaschine, es genügt ein klitzekleines Stäbchen und schon kann man ganz wunderbare Ferrazzuoli, eine Nudelspezialität aus der Basilicata, herstellen.
Sie sind recht zeitaufwendig, schmecken aber ganz ausgezeichnet, da sie einen besonderen Biss haben und Saucen ganz wunderbar an ihnen haften.



Zutaten
300 g Hartweizenmehl
3 Eier
1 Schluck Annatto- oder Olivenöl
1 Prise Salz

Zubereitung
Aus Mehl, Salz, Olivenöl und Eiern einen Nudelteig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Minuten ruhen lassen. Der Nudelteig sollte relativ fest sein, da die Ferrazzuoli sonst leicht die Form verlieren.
Den Teig auch während des Ausrollens immer gut abdecken, da er sonst austrocknet und sich dann nur noch schlecht rollen lässt. Sollte der Teig doch zu trocken werden, einfach in ein feuchtes Tuch wickeln.
Ich habe immer ein feuchtes Küchentuch neben mir liegen und wische damit ab und zu über die Arbeitsfläche, dann rollt es sich gleich viel besser.


Den Nudelteig zu einer Rolle von etwa 7-8 cm Breite und einer Dicke von 2-3 cm formen.



Scheiben von etwa 1 cm Breite abschneiden und zu kleinen Rollen von ca. 5 mm Durchmesser formen, jeweils Stücke von ca. 5 cm abschneiden.



Teigstücke um ein dünnes Stäbchen wickeln



Mit dem aufgelegten Handballen auf der Arbeitsfläche vor und zurück drehen



Die Ferrazzuoli von dem Stab streifen und auf einem bemehlten Brett beiseite stellen, bis sie gekocht werden.
Traditionell werden Ferrazzuoli mit in Butter gerösteten Brotkrümeln, die mit Salz und Paprika abgeschmeckt werden, serviert. Sie schmecken aber mindestens ebenso gut mit kräftig eingekochten Tomatensaucen.

Kommentare:

Anikó hat gesagt…

Ha! Perfektes Timing! Eine gute Freundin, die mich am Wochenende besucht, hat sich Deine Ferrazzuoli mit der Brokkolisauce zum Essen ausgesucht. Hab sehr gehofft, dass das Pastakolleg noch vor Freitag online kommt :) Danke!

Steph hat gesagt…

Das hab ich natürlich geahnt und mich deshalb besonders beeilt ;o)
Viel Spaß beim Rollen, und natürlich guten Appetit!

Rebecca-Lecka hat gesagt…

Nun habe ich mir gerade eine neue Nudelmaschine gekauft, um u.a. deine Süsskartoffelraviolis zu kochen, aber die Ferrazzuolis haben es mir auch angetan. Hoffte auch, dass du die Herstellung bald postest - und siehe da...und da Brokkoli ja auch sooo gesund sein soll, kommen die bald auf meinen ach so langen Speisewunschzettel.
Übrigens wär das doch mal eine gemeinsame Beschäftigung für die ganze Familie, oder ;)

Steph hat gesagt…

Du meinst, Ferrazzuoli-Rollen anstatt Hausmusik und Bastelstunde? Das hat was ;o)

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Danke für den schön bebilderten Nudelkurs! Deine Ferrazzuoli sehen perfekt aus.

lamiacucina hat gesagt…

der feste Teig ist also das Geheimnis, klar, meine hatte ich mit einem weichen Piciteig versucht.

Anikó hat gesagt…

Eine kleine Frage noch bevor ich das Ferrazuoli-Experiment morgen starte: Wie lange müssen die kochen? Hab kaum Erfahrungen mit frischen Nudeln und bevor ich dann selbstgedrechselte, aber labbrige Pasta hab, frag ich nach ;-)

Steph hat gesagt…

Das kann man ganz schlecht auf die Minute bestimmen, weil es sehr von dem verwendeten Mehl, dem "Trocknungsgrad" und natürlich der Dicke der Nudeln abhängt.
Generell brauchen Ferrazzuoli aber schon um einiges länger als beispielsweise Tagliatelle oder Spaghetti.
Meine letzten Ferrazzuoli waren schon ein wenig angetrocknet und haben locker über 10 Minuten gekocht.
Probier doch einfach ab und zu mal eine Nudel und entscheide dann, wann Du sie abgießt.

Anikó hat gesagt…

Aah gut, danke :) Hab ich schon mal einen groben Richtwert. Man verquatscht sich ja so leicht bei Mädelsabenden und dann verkochte Nudeln wären sehr ärgerlich ...

Steph hat gesagt…

Jaja, tratschende Mädels in der Küche - das kann ganz schnell ins Auge gehen ;o)
Ich wünsch Euch viel Spaß

lavaterra hat gesagt…

Die Ferrazzuoli sehen perfekt und für mich unerreichbar aus. Vielleicht mache ich mich aber doch mal auf die Suche nach einem passenden Stab.;-)

Steph hat gesagt…

@ lavaterra

Wenn man es sich dabei gemütlich macht und nicht die ganze Zeit stehen muss, ist das Ferrazzuoli-Basteln wirklich nicht kompliziert - nur ein wenig zeitaufwendig ;o)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben