Film ab!

... oder warum ich Fleisch ausschließlich beim Demeter-Schlachter meines Vertrauens einkaufe.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi,

vielen Dank für diesen Film.

Ich bin grundsätzlich der Meinung das jeder selbst endscheiden sollte wie er mit dem Thema Fleischkonsum umgeht. Aber in zahlreichen Gesprächen verwundert mich immer wieder, wie wenig Menschen über den Ursprung ihrer Nahrung wissen und wissen wollen.

Vielleicht konntest du hiermit ein paar überzeugen sich mal damit auseinander zu setzten, welche Methoden sie mit ihrem Einkauf unterstützen.

Vielen Dank auch für deinen Blog, er ist mir immer wieder eine große Inspiration.

Viele Grüße

J.

Anonym hat gesagt…

Mein Großvater hat früher einen Wiesenhof Betrieb besessen. Ich bin aufgewachsen mit süßen Küken, die so schnell gewachsen sind, dass der Stall nach kurzer Zeit völlig verdreckt und überfüllt war. Ich erinnere mich sehr deutlich an einen heißen Sommer, ich war ungefähr neun Jahre alt, als knapp die Hälfte der Hähnchen unter der Hitze verendet sind und sich einige Tage die Leichenberge auf dem Hof stapelten.
Mit fünfzehn habe ich beschlossen, Vegetariern zu werden. Noch heute dreht sich mir der Magen um, wenn ich den Geruch von Grillhähnchen in der Nase habe.

mia hat gesagt…

Hallo,

ich muss sagen, mittlerweile ist dein Blog ja zu meiner täglichen Inspiration geworden und deine Pfannenfladenbrote gibt es jetzt shcon überall im Freundeskreis. Und wir sind alle begeistert. Mit Fleisch hatte ich eigentlich schon immer dieses Problem, woher etc. Leider wars mir aus finanziellen Gründen nicht immer klar, drauf zu achten. Allerdings, eins steht fest, bei uns herrscht absofort ein klares Wiesenhof VERBOT. Danke für den Beitrag. Aufrütteln hilft.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Translate

Lieferdienst

Vorratskeller

Nach oben