Lecker Käse von hinterm Deich - Tagliatelle mit Deichkäse-Weißwein-Sauce

Die Teilnehmer des letzten Foodbloggertreffens werden es wissen, so wirklich gerne mag ich Käse gar nicht, zumindest nicht pur, da geht nur ganz milder Gouda oder Bergblumenkäse. Mild muss er sein, mit einer leichten Süße, dann mag ich Käse - ich weiß, Banause ;o)  
Verkocht, verbacken oder geschmolzen bin ich dagegen ein regelrechter Käsejunkie, da kann ich gar nicht genug bekommen und wenn der geschmolzene Käse dann noch auf meine Leib- und Magenspeise Pasta trifft, klingeln bei mir alle Alarmglocken - Essen, sofort!

Während in der warmen Jahreszeit bei uns die gemüsebetonten Saucen dominieren, gibt es, sobald es kälter wird, gern mal eine Käsesauce - die wärmt dann nicht nur das Bäuchlein, sondern auch die Seele :o)

Ich hab mir ja vorgenommen, in Zukunft verstärkt regionale Produkte zu verwenden und dazu gehört natürlich auch der Käse. Glücklicherweise steht auf "meinem" Wochenmarkt jeden Samstag ein Bio-Käsehändler, der neben bekannten und weniger bekannten Sorten aus ganz Europa, besonders viele hiesige, schleswig-holsteinische Käsesorten anbietet, einige davon käst er sogar selbst. 
Für diese Sauce hab ich mir einen 18monate gereiften Deichkäse empfehlen lassen, sehr aromatisch, aber ohne unangenehme Schärfe (das ist es, was ich nicht mag), noch nicht steinhart, sondern leicht cremig - den find ich sogar auf die Faust ganz lecker und in der Sauce war er der Hit! 

Zutaten
250 ml trockener Weißwein
1 Msp. Safran
150 g Deichkäse, 18 Monate alt, frisch gerieben
250 ml Sahne
Salz und Pfeffer
2 Eigelbe, verquirlt

Tagliatelle oder andere Pasta lunga nach Wahl

Zubereitung
Weißwein in einen Topf geben und zusammen mit dem Safran bei niedriger Temperatur erwärmen - etwas ziehen lassen.
Die Temperatur auf mittlere Stufe erhöhen und die Sahne, sowie nach und nach den geriebenen Käse unter ständigem Rühren zufügen. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und die Eigelbe unterrühren. Nicht mehr kochen lassen, da das Eigelb sonst gerinnt. 
Die al dente gekochte Pasta tropfnass zur Sauce geben, durchschwenken und sofort servieren. 

Wenn Ihr keinen Deichkäse bekommt, nehmt einen guten, mittelkräftigen Käse, das kann auch ein leckerer Greyerzer oder ein Bergkäse sein.  
Den Safran könnt Ihr problemlos weglassen, ich mag Safran sehr gern, aber er ist nicht zwingend notwendig - die Sauce schmeckt auch ohne sehr gut!

Kommentare:

...Frau Kampi... hat gesagt…

Deichkäse hab ich noch nie gehört. Na gut, bis zum nächsten Deich ist es von uns aus auch ein wenig weit weg. Und mit Safran hab ich auch so meine Probleme, die Farbe ist ok, aber der Geschmack darf nicht zu dominant sein. Aber Käsesoße geht immer! :-)
Liebe Grüße

nata hat gesagt…

Gestern bekam ich ein Stück Bergkäse geschenkt, aus einem kleinen Dorf in der Schweiz. Die Milch stammt von Kühen, die den ganzen Sommer auf blühenden Almwiesen stehen. Die Bilder im Kopf esse ich einfach mit. Das ist einer der vielen Gründen, weshalb ich Käse so liebe.

Geschmolzenen Käse mochte ich bis vor ein paar Jahren gar nicht, weil der eigentlich nicht mehr nach nach Käse schmeckt. Inzwischen esse ich ihn aber auch sehr gern.

Dein Rezept für Käsesoße klingt verlockend und die Bilder sehen, wie immer, sehr verführerisch aus.

Steph hat gesagt…

@ Frau Kampi
Norddeutsche Käse sind leider immer noch sehr unbekannt - wahrscheinlich wissen die wenigsten Nicht-Norddeutschen, dass hier oben überhaupt gekäst wird.

Ich würd gern versuchen, das zu ändern - unterwegs ím Auftrag des norddeutschen Käses! ;o)

@ nata
Und bei dem Deichkäse musst Du Dir eine wunderhübsche Schwarzbunte vorstellen, die zufrieden auf dem Deich grast und ab und zu ihren Blick übers Meer schweifen lässt, während ihr eine steife norddeutsche Brise um die Nase weht :o)

Wahrscheinlich mag ich geschmolzenen Käse deshalb so gerne, weil er nicht mehr wie das Ausgangsprodukt schmeckt ;o)

Janine hat gesagt…

Sind deine Mengnangaben eigentlich immer für zwei Personen?

Steph hat gesagt…

Nicht wirklich ;O)

Oft koche ich auch für zwei Tage oder friere den Rest ein. In diesem Fall reicht die Sauce für bis zu 4 Personen, würd ich mal schätzen. Wenn ein Saucenmonster dabei ist, sieht's aber schon schlechter aus ;o)

anie's delight hat gesagt…

Der Käse sieht aus, als wenn er sich wunderbar mit einem Brötchen und guter Butter, mal schnell die Kalorien vergessend, vertragen würde.

Und Norddeutscher Käse ist zu Unrecht meist unbekannt. Das gibt es richtig gute.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Könnt ich auch den Crème Fraîche nehmen den ich von dir nachfabriziert habe, anstelle der Sahne? Muss erst sehen, ob er auch gelungen ist :))

Steph hat gesagt…

@ anie
Auf einem knusprigen Brötchen mit leckerer Butter, dafür wäre dieser Käse absolut perfekt! :O)

@ Täglich Freude am Kochen
Ich denke, dass das auf jeden Fall klappt, ansonsten geht's auch mit einer Mischung aus Crème Fraîche und Milch.

Lilou hat gesagt…

Oh, das sieht fantastisch aus.

tobias kocht! hat gesagt…

Wo ist denn die Petition hin, die ich in meinem Reader sehe. Die hätte mich interessiert.

rebecca-lecka hat gesagt…

Lecker...ich auch wollen haben :)))

Steph hat gesagt…

@ Lilou
Vielen Dank!

@ Rebecca
Ein Stückchen Deichkäse haben wir noch ;o)

Mini-Küche hat gesagt…

"Mild muss er sein, mit einer leichten Süße, dann mag ich Käse"

Geht mir auch so, wo mein Vater in der Metro mit großen, glänzenden Augen vor dem Käseregal steht und sich freut wie ein Kind im Spielzeugparadies, suche ich schleunigst das weite. IM Essen mag ich kräftige Käsesorten allerdings auch nicht :)
Allerdings klingt das Rezept sehr lecker und mit Bergkäse, und Safran, dürfte das ganze auch für mich noch lecker sein

Liebe Grüße,

Lilly aus der Mini-Küche

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben