Blogroll

Die Sache mit den Fonds ...

Vor einigen Jahren, als ich noch nicht ganz so kochverrückt war wie heute und noch viele Zutaten fertig gekauft habe, hab ich auch fertige Fonds in Gläsern gekauft. Nicht das billige Zeugs, sondern durchaus gute Markenware ;o)

Fischfond im Pfand-Weckglas von Fische Schmidt in Hamburg-Eppendorf
 
Schon beim Öffnen der Gläser war ich aber jedes Mal enttäuscht, bzw. abgestoßen. Kein Fond aus dem Glas hat wirklich gut gerochen, stattdessen rochen sie alle bitter, künstlich oder ganz einfach so gut wie gar nicht.
Der Geschmack war durch die Bank weg nicht besser, eher im Gegenteil ...
Ich hab trotzdem versucht, daraus Saucen zu zaubern und mich gewundert, warum das einfach nicht geklappt hat - die Saucen bei meiner Mama haben immer komplett anders, besser geschmeckt. 
Nun koche ich seit langer Zeit meine Fonds selbst und hab auch in der Regel einen Vorrat eingefroren oder eingeweckt, aber ab und zu kommt es vor, dass die Vorräte aufgebraucht sind und ich entweder vergessen hab, neuen zu kochen oder gerade akute Platzprobleme in meinem Gefrierschrank oder dem winzigen Lagerregal habe. 
In diesem Fall kaufe ich Fond, aber nicht im Geschäft. Fleischfond kaufe ich bei meinem Schlachter um die Ecke und Fischfond bekomme ich bei den Fischhändlern m.V. 
Diese Fonds sind hausgemacht und beinhalten weder Konservierungsstoffe noch irgendwelche Aromen. Ich bin jedes Mal ganz begeistert von den Fonds, denn besser schmecken meine selbst gemachten auch nicht. 

Also, kleiner Tipp für alle, die auf gekaufte Fonds zurückgreifen - einfach mal beim Schlachter und Fischhändler vorbeischauen, vielleicht verkaufen die auch selbstgemachte Fonds ... Dann klappt's auch mit den Saucen ;o)

Kommentare

  1. Jetzt muss ich aber bitterlich weinen. Solche Fischhändler wie in HH gibt es hier leider nicht. Und über das Kapitel "kleine Metzgereien" könnte ich Bücherschreiben... Viel Spaß mit Deinen Fonds! *schnüff*

    AntwortenLöschen
  2. Verräts Du mir Deinen Metzger bzw. Fischladen?
    Und wie weckst Du ein? Hast Du einen tollen Automaten dafür?

    AntwortenLöschen
  3. Beneidenswert, wenn man solche Bezugsquellen hat!

    AntwortenLöschen
  4. Ups, und ich hab gedacht, das wär fast überall so ...

    @ nata
    Ich kenn das Problem mit den Metzgereien noch aus meiner Zeit in Kiel, dort gab es auch keinen vernünftigen Metzger weit und breit.

    @ Dana
    Mein allerliebster Lieblingsmetzger ist Schlachter Harms im Lehmweg, schräg gegenüber von sweet dreams. Sehr gut, aber unglaublich unfreundlich ist auch Schlachter Wagner in Eimsbüttel, seit einem sehr unangenehmen Vorfall kauf ich da nicht mehr ein ;o)

    Fischläden hab ich zwei, Fische Schmidt im Eppendorfer Baum (von dort ist auch das Pfand-Glas auf dem Bild) und Hagenah in Bahrenfeld, ganz in der Nähe von Andronaco und 1000 Töpfe.
    Bei allen Adressen (außer Schlachter Wagner, da weiß ich es nicht) bekommt man entsprechende Fonds.

    Nen Automaten hab ich übrigens nicht, wenn ich dauerhaft einwecke (meist mach ich es nach der Heiß-Einfüll-Methode) mach ich das im Backofen.

    @ Eline
    Da hast Du wohl Recht, ich denke, wir sind hier in Hamburg nicht ganz so schlecht dran ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Hier nochmal die Links zu den HPs/qype

    Hagenah in Bahrenfeld

    Fische Schmidt in Eppendorf

    Fleischer Harms in Eppendorf

    AntwortenLöschen
  6. Keine Chance, ich muss im Geschäft auf Oscar Fonds zurück greifen, die sind aber ganz gut, finde ich.
    VG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns gibt es so einen Luxus überhaupt nicht :( Aber danke für die Inspiration! Das nächste Wochenende geht's ans Einmachen!

    LG
    Daria

    AntwortenLöschen
  8. Selbstgemachte Fonds kenne ich nur aus Mitteleuropa. Hier am Balkan macht das leider keiner.

    AntwortenLöschen
  9. vielleicht sollte man´s dem metzger einfach mal vorschlagen, ist doch eigentlich ne ganz unkomplizierte Einnahmequelle...

    AntwortenLöschen
  10. Steph, hast Du schon mal Dashi selbts gemacht und probiert?
    Das ist ein fantastisches Zeug, voll mit natürlichem Geschmacksverstärker.
    Schmeckt nicht "fischig", man kann auch mit Shiitake veganen Fond machen.
    Das Fond selbst hat nicht viel Eigengeschmack, aber alles was Du rein machts wird hervorgehoben.
    Das kochen von Dashi dauert so 15 Munuten.Super einfach!
    Aber bitte selbst machen, denn die fertigen Instant-Dinger sind nicht so gut.

    AntwortenLöschen
  11. @ Amato
    Dashi hab ich in der Tat schon selbst gemacht, ich hätte sogar alles für nen Blog-Artikel zusammen und ein letzter Rest Bonito-Flocken schwirrt hier auch noch irgendwo rum ;o)
    Da Bonito aber, wie mittlerweile ein Großteil der Fischarten, bedroht ist, gibt es dass bei uns schon lange nicht mehr und ich werd es auch nicht bloggen.

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!