So, jetzt reicht's - ich hab endgültig die Nase voll!

Hähä, reißerische Überschrift, oder?
Nein, hier geht's jetzt nicht um das Bloggen an sich, böse Zusatzstoffe oder Ähnliches - es geht um etwas ganz Anderes, nämlich um Licht, Food-Fotos und mächtig viel Frust...
Seit ich im letzten Jahr den Kuriositätenladen eröffnet hab, ist neben dem natürlich bereits vorhandenen Spaß am Kochen und Backen, der am Fotografieren meiner Kochergebnisse stetig gewachsen.
Mittlerweile macht mir das Fotografieren fast genauso viel Spaß wie das Kochen selbst, es gehört einfach dazu und ich freu mich immer riesig, wenn ein hübsches Bild dabei rauskommt :o)
Im Sommer ist das Fotografieren ja einigermaßen problemlos, dann ist es lange hell und die Sonne scheint wenigstens ab und zu mal durch mein Küchenfenster. Mittlerweile wird es aber teilweise den ganzen Tag nicht richtig hell und um noch ein einigermaßen vernünftiges Bild zu schießen, muss ich das Essen schon fast zur Frühstückszeit fertig haben.
Da wir gerade am Wochenende gerne "etwas" später essen, hab ich nun ein echtes Problem - meine Küchenbeleuchtung lässt wirklich zu wünschen übrig und so wird fast jedes Bild gelb-, oder blaustichig.
So macht mir das Fotografieren keinen Spaß mehr, also muss dringend Abhilfe geschaffen werden. Ich brauche eine Lichtquelle, die mich unabhängig von der Tageszeit macht, die mir egal wie hell es draußen ist, eine Tageslichtatmosphäre schafft.
Nun fotografiere ich zwar wirklich gern und auch nicht grad wenig, neben der Food-Fotografie allerdings ausschließlich im Freien und bei Tageslicht - ich kenn mich mit künstlicher Beleuchtung also komplett gar nicht aus.

Ich brauch nun also mal die Hilfe der Spezialisten. Wenn mir Jemand von Euch weiterhelfen kann (ich freu mich auch sehr über Kauf-Tipps), wär das wirklich bannig nett :o)

Kommentare:

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Alsoooooo, das ist ein Thema mit dem ich mich letztes Jahr auch auseinandergesetzt habe, als ich bei Umstellung auf die Winterzeit gesagt habe "so, jetzt reicht's". Ich habe mir dann aus USA die Lowel Ego Lights bestellt, nachdem ich einen Artikel darüber gelesen hatte. Allerdings war ich mit dem Klicken zu schnell und habe nicht gemerkt, daß ich die Lichter für ein 120Volt-Stromnetz bestellt hatte. Dann musste ich hier noch convertors kaufen. Ich weiß nicht, ob es an dieser Volt-Geschichte liegt, aber ich bin nicht 100%ig zufrieden, auch wenn alle anderen ganz begeistert sind. Ich kopiere dir einfach mal ein paar Links zur Info:

Blog über diese Lichter: Lighting with ego

Hier kann man sie bestellen (240 Volt!! für Europa - hätte ich das mal vorher gesehen): Bestellung

Diese Lichter sind ganz gut, um kleine Flächen zu beleuchten. Ich suche gerade Lampen, um auch mal einen größeren Tisch zu beleuchten, bin aber mit meiner Suche noch nicht so weit. Allerdings kann ich einen Online-Shop empfehlen, bei dem ein befreundeter Fotograf immer kauft:
Foto Walser
Ich wollte mich mal bei Profis informieren und mir dann vl auch noch so Daylight Lampen kaufen. Aber bis jetzt komme ich noch mit den Ego Lights aus.
Im Netz findet man auch eine Anleitung, wie man kostengünstig diese Lampen selber basteln kann:

Hier

Hierfindest du ein Beispiel eines Fotos, das ich mit diesen Lampen gemacht habe.

So, ich glaube, das war's.
Schönen Sonntag
Alex

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Toll, her mit den Tricks!

Steph hat gesagt…

Wow, danke Alex! Das sind ja tolle Tipps und Einkaufsquellen!
Besonders der Artikel zum Selberbasteln hat meine Fantasie angekurbelt - ich werd nächste Woche mal einen kleinen Ausflug in den Baumarkt machen und schauen, was ich da so finde.
Im Prinzip müsste man sich aus einer einfachen Fertiglampe, bei der man den Schirm durch eine solche Folie austauschen kann, ja eine tolle Fotolampe basteln können.
Hach, in Gedanken seh ich mein fertiges Foto-Set schon vor mir ;o)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

mon dieu, c'est compliqué!

Ich habe unter den Küchenschränken und an der Decke Halogen, das reicht vollkommen, ansonsten gibt's solchen "Appliques" von Tolomea, die kann man an Schränke festknipsen und das war's....

Oder hat Deine Kamera keinen Blitz?

Hausgemachtes hat gesagt…

Das problem habe ich auch, eigentlich fast immer, da ich zu 90% abends koche, was sich ganz extrem auf die Bildqualität niederschlägt.

Alex, der Tipp zum selberbasteln ist!
Aus Hasendraht und Japanpapier hatte ich mir vor Jahren einen Lampenschirm gebastelt gehabt. Jetzt wird sie wohl mit neuer Birne versehen endlich wieder zum Einsatz kommen. Mercie beaucoup!

Andrea hat gesagt…

Hi Steph, Du sprichst mir sowas von aus der Seele ;-) Mein Mann ist Schreiner, sowas sollte er gebastelt kriegen! Ich bin noch sehr gespannt auf weitere Tips! LG Andrea

Anonym hat gesagt…

Moin Steph,
interessantes Thema!
Als blutiger Beginner ist es schon beinahe vermessen, sich an dieser Stelle zu melden. Ich bin Anfänglich auf der Suche nach Tips auf das Thema: Baulampe (www.amazon.de/s?ie=UTF8&keywords=Fotografie%2C%20Baulampe&index=blended) und Softbox gestoßen, konnte zu dem Zeitpunkt und bis heute damit aber noch nichts anfangen, da noch zu sehr Dilettant!
Hier mein gefundener Tip:
Baulampe (Baumarkt) guckst du hier:
http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=40&i=89207&t=88932
hier:
http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=40&i=3912&t=3829&v=t
oder hier:
http://www.heintz-werner.de/viewtopic.php?p=372408
Zu den Softboxen guckst Du bei Google unter Stichwort: Softbox - selber bauen, eigenbau, bauen, selbst bauen
oder Softboxen. Genug Matierial im Net vorhanden.
Hoffentlich melden sich noch mehr Leute, da mich das Thema auch sehr interessiert!
;-) Du informierst doch aber auch über Deine Lösung, wenn Du sie denn gefunden hast?
Büdde, büdde!

LG und schönes WoE
Heidi

Hedonistin hat gesagt…

Ich hab die normalen Glühbirnen gegen Tageslichtlampen (einfache Energiesparlampen im 6.500-K-Spektrum) ausgetauscht. Davor pappe ich ein Stück transparente Noppenfolie oder Japanpapier oder was halt grad zur Hand ist. :-)

mestolo hat gesagt…

Schwieriges Thema, auch für mich. Mittlerweile fotografiere ich eben mit Stativ und hoher Belichtungszeit, aber ganz zufrieden bin ich auch nicht immer. Bilder mit Blitz sind meist gruselig anzusehen.

Steph hat gesagt…

@ Bolli
Klar hat meine Kamera nen Blitz ;o)
Allerdings fotografier ich grundsätzlich nicht mit Blitz, weil die Bilder dann total unnatürlich aussehen.

@ Hausgemachtes
Freut mich sehr, dass das Thema auch für Dich interessant ist - Dein Blog ist übrigens schon unter Beobachtung genommen ;O)

@ Andrea
Dein Mann könnte dann doch für uns in Serie gehen ;o)

@ Heidi
Toll, soviele Links! Da werd ich heut Abend mal in Ruhe stöbern - ich freu mich schon auf den morgigen Baumarkt-Bummel - vielleicht kann ich mir dann schon alles Benötigte zusammensuchen :o)
Und natürlich werd ich berichten, das versteht sich ja von selbst ;o)

@ Hedonistin
Die Energiesparlampen sind schon notiert! :o)

@ mestolo
Ohne Stativ geht bei mir auch gar nichts!

Milliways hat gesagt…

Die Bastelanleitung ist ja toll! Ich bin momentan auch super frustriert. Nicht genügend Licht, überall Schattenwurf und bei Überbelichtung "brennen" einem die Glanzlichter von Soßen und Teller weg, während das eigentliche Objekt immernoch im Trüben liegt.

Freue mich auch schon auf einen Einkaufsbummel im Baumarkt :-) .

Schnuppschnuess hat gesagt…

Helfen kann ich da auch nicht, aber ich danke herzlich für den Bericht, der zu tollen Tipps führt, die ich gut gebrauchen kann.

Ich koche abends, es ist ein Graus. Fotos werden mit Stativ und ohne Blitz gemacht. Per Zufall habe ich entdeckt, dass der Standort eines Beistelltisches im Wohnzimmer mit angeschaltetem Deckfluter nicht ganz schreckliche Foodfotos hervorbringt. Aber da ist noch seeehr viel Potential zum Besseren vorhanden, das ich aufgrund der Vorschläge hier hoffentlich ein wenig ausschöpfen kann.

Beatrix hat gesagt…

Hedonistin hat recht.
Aber selbst Energiesparlampen verfälschen oft.

Du kannst dich vielleicht auch mal bei Philips oder Osram kundig machen.
In deren Katalogen sind oft auch Erklärungen, auf was man achten muss.
Grundsätzlich sind Glühlampen mit mehr als 6000 K nicht nur besser für die Photographie, sondern auch für die Gesundheit an sich.
Man kann mit der richtigen Platzierung und Anwendung von Licht sehr viel erreichen.
Übrigens verwenden Fleischereien auch spezielle Lampen, damit die Ware in der Auslage auch frisch und appetitlich aussieht.

Foodfreak hat gesagt…

Ein tolles Buch zum Thema Ausrüstung günstig selbst machen ist das hier: http://texte.webhafen.de/2008/02/cyrill-harnischmacher-lowbudgetshooting/

Ich habe in einen kleinen Fototisch bei ebay investiert mit 4 Tagesslichtleuchtstofflampen. Das Problem ist aber imme reinen Platz dafür zu finden - die Leuchten an sich sind prima und auch anderweitig verwendbar, der Fototisch taugt nur für bestimmte Aktionen.

Mel P. hat gesagt…

Genau darüber hab ich mir auch gerade Gedanken gemacht... hier ein paar Sachen wie ich ganz gut klarkomme:

* Halogenspots (IKEA) an die Oberschränke. Erstens schön hell zum arbeiten, zweitens haben die eine diffuse Scheibe vorn dran, brauche ich also nix mit Stoff abkleben. Zum Fotografieren mach ich immer alle Lichter in der Küche/Wohnzimmer an.

* Blitz: Falls es doch nicht ohne Blitz geht: 2-3 Meter weit weggehen, Zoom ausfahren. Und versuchen, den Blitz irgendwie zu streuen bzw. zu schwächen. An meiner Kamera hab ich 75% Blitzstärke eingestellt und auch noch 2 Schichten mattes Tesa drübergeklebt.

* Für mich am wichtigsten: In RAW fotografieren. Dann kann man nämlich verlustfrei nachträglich den Weißabgleich machen. Ich weiß, ist zusätzliche Arbeit die Fotos hinterher zu bearbeiten (ich benutze Adobe Camera RAW), aber ist mir lieber als während des Kochens noch mit Lampen hantieren zu müssen.

Schönen Sonntag noch!
Mel P.

Hedonistin hat gesagt…

@Beatrix - Die Energiesparlampen im Tageslichtspektrum entsprechen in etwa dem Mittagslicht, d.h. sie haben einen relativ hohen Blauanteil. Mit leicht getöntem Papier lässt sich das gut abmildern, alternativ gibt mensch bei der späteren Bearbeitung halt einen Tick Rot dazu ...

@Milliways - Gegen den Schattenwurf hilft weißer (aber nicht glänzender) Karton, gegenüber der Lichtquelle platziert: der reflektiert dann Licht auf die "dunkle" Seite des Objekts.

Milliways hat gesagt…

@Hedonistin: Danke für den Tipp mit dem Karton!

Benjamin Dorn hat gesagt…

Vlt. hilft dir ja auch der Link zu ein paar DIY-Fotolampen und Makro-Stdion für's erste.

http://www.lighting-academy.com/index.php?id=diy_anleitungen

Koch-Banause Stefan hat gesagt…

Oh, ja, das kenne ich. Uns geht es genauso. Zu all den Produktempfehlungen aber noch drei Hinweise:

--> Eine oder zwei Quellen reichen kaum, drei oder vier machen Sinn. Gegen weiße Wände gerichtet oder mit Reflektoren arbeitest Du so weitestgehend schattenfrei.

--> Alles was als Wohnraumbeleuchung disqualifiziert und mit dem Label "ungemütlich weil kalt!" abgestraft wird ist für Deine Zwecke optimal geeignet.

--> Das Kochen wird weniger gemütlich (siehe Punkt drüber). Wenn Du solche Beleuchtungen einsetzt hast Du das Gefühl, beim Kochen einen Sonnenbrand zu erleiden. Gutes Fotolicht ist ungemütlich, hell und kalt. Da Du aber schreibst, dass Du Spaß an fotografieren hast, wirst Du das sicher verschmerzen.

Steph hat gesagt…

Klasse, soviele Links und Tipps - da kann ich mir ja nun das Beste raussuchen :o)

@ Milliways
Man könnte glauben, du warst schonmal in meiner Küche ;o)

@ Jutta
Es freut mich sehr, wenn auch andere davon profitieren können. Sobald ich die für mich optimale Lösung gefunden hab, werd ich sie natürlich hier vorstellen und eine ausführliche Linkliste dazu veröffentlichen- die kann dann in Zukunft stetig erweitert werden.

@ Beatrix
Danke für die Tipps!

@ Benjamin
Vielen Dank!

@ Stefan
Ich fotografiere ja bereits seit einiger Zeit recht aufwendig und ausführlich - die Lampen werde ich für einen kleinen Foto-Set nutzen, den ich im Arbeitszimmer aufbaue, um dort dann das Endprodukt zu fotografieren.
Es wird sich also nur insofern etwas ändern, als dass ich nicht wie bisher auch das Endbild in meiner winzigen Küche knipse, sondern das woanders hin auslagere - also hab ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich hab mehr Platz in der Küche und die Bilder werden besser beleuchtet :o)
Vielen Dank für Deine Tipps!

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Wow, so viele wertvolle Tipps. Ich werde sicherlich auch erstmal zum Baumarkt fahren, bevor ich wieder viel Geld ausgebe.
Ich wollte dir noch einen Link empfehlen, bei dem es nicht nur um Licht, sondern allgemein um Tipps zur Food-Fotografie geht. Vielleicht kennst du ihn schon, er ist sehr hilfreich:

Tips on food photography

Ciao
Alex

Steph hat gesagt…

So, ein kleiner Zwischenbericht - ich war heut nicht im Baumarkt, aber im Bastelladen! :o)
Hab dort einen sehr einfach zu montierenden Lampenbausatz bekommen und mir so innerhalb kürzester Zeit zwei prima Lampen gebastelt. Leider fehlen mir noch die Leuchtmittel, die werden dann mit Glück morgen gekauft.
Sobald meine neue Ausrüstung komplett ist, werd ich Euch dran teilhaben lassen :o)

@ Alex
Den Link kannte ich zwar, aber für alle, die ihn noch nicht kennen, ist er sicher sehr hilfreich - danke dafür!

Hach, ich bin sehr zuversichtlich, dass mein Lichtproblem schon sehr bald der Vergangenheit angehört. Wirklich toll, dass hier schon soviele Tipps zusammen gekommen sind!

Daniela hat gesagt…

Hallo,
ich bin erst seit kurzem Fan Deiner Seite, aber hauptsächlich wegen der Fotos, die echt toll sind. Das Licht ist auch bei mir häufig ein Problem, wenn ich Gerichte fotografiere, stelle ich sie meistens in mein Fotozelt, das ist groß genug und billig zu kaufen, da hat man dann auf jeden Fall ein weißes Umfeld. Da die Farben sich dann aber manchmal verfärben -bzw. einen Stich bekommen, empfehle ich Dir, im RAW-Format zu fotografieren, da kannst Du den Weißabgleich dann manuell am Rechner machen, wenn man die Technik mal raus hat ist es ziemlich einfach.
Lieben Gruß,
Daniela

Steph hat gesagt…

@ Daniela
Vielen Dank für den Tipp!
Ein Fotozelt kommt für mich wohl eher nicht in Frage - ich möchte in Zukunft gern auch etwas mehr "Drumrum" fotografieren ;o)
Aber das mit dem RAW-Format werd ich mir wirklich mal überlegen, bisher waren mir die Dateien dann schlicht zu groß, daher hab ich's bei jpgs belassen.
Ein Versuch schadet ja aber nix :o)

Ich hab vorgestern übrigens meine neuen Lampen bekommen und bin davon sehr begeistert. Sobald ich es schaffe, werd ich meine Neuanschaffung gebührend vorstellen!

Milliways hat gesagt…

Ich freu' mich schon auf Deinen Erfahrungsbericht!

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben