Ganz legal ein "Ding drehen" - Eine Anleitung von Nachahmern für Nachahmer: Heidi's Wickelbrötchen

Letzte Woche hab ich eine ganz, ganz liebe eMail bekommen, über die ich mich riesig gefreut habe. Heidi, eine fleißige Foodblog-Leserin, hat mir als Reaktion auf meine HuaJuans eine ganz tolle Anleitung für wunderschöne Pestobrötchen geschickt. Ich war/bin so begeistert von ihrem Beitrag und der Foto-Collage, dass ich ihn Euch nicht vorenthalten möchte, und da Heidi noch (?) keinen eigenen Blog hat, hab ich sie gefragt, ob sie damit einverstanden wäre, wenn ich ihre Wickelbrötchen als Gastbeitrag im Kuriositätenladen veröffentliche.
Sie war glücklicherweise einverstanden und hat zu der Collage sogar noch einen Textbeitrag verfasst. Nun heißt es also erstmalig für einen Gastschreiber "Vorhang auf" und fleißig drauf losgewickelt! Vielen Dank, Heidi!


In erster Linie ist dieser Beitrag ein Dankeschön an die Blogger-Gemeinde im Allgemeinen und an Steph im Besonderen.
Wer kennt das nicht? Ein Stichwort seines Interesses bei Google eingegeben und dann geht das Umsehen los. Eigentlich wollte ich nur ein neues Brotrezept - aber dann...
Man guckt und staunt, man staunt und guckt.

Hier fand ich die eine, sehr hübsche Anregung und dort die bei ebenfalls angewendete Zweite und damit den schönen Blog von Steph und ihr Rezept "gedämpfte chinesische Brötchen mit Frühlingszwiebeln".

Aber auch diese Form verleitet ganz eindeutig! Wozu???
Na - ist doch klar: ganz legal ein oder besser noch - gleich mehrere "Dinger" zu drehen!!!
Diese "Drehtechniken" finde ich derartig originell, dass sie mir ein ausdrückliches und ausführliches Dankeschön an Steph Wert sind. Die Art der Formgebung verleitet geradezu zur Nachahmung.

Ich habe es nicht so sehr mit der exakten Einhaltung von Rezepten, aber ich weiß, dass man Hefeteige sowohl dämpfen (Hefeklöße), frittieren (Berliner, Krapfen), grillieren (Stockbrot), als auch backen kann (Brötchen, Kuchen). Ein Teig aus Weißmehl eignet sich mit Sicherheit für alle Arten.
Darum gibt es auch kein korrektes Rezept. Ich habe frech drauf los gebacken.
Demjenigen, der sein Rezept für Hefeklöße verwenden möchte, rate ich aber die Milch zur Hälfte, besser ganz durch Wasser zu ersetzen. Als Fett keine Butter, sondern 50 - 80 g Schmalz. Keinen Zucker, dafür aber 1 Tl Salz zu verwenden. Das macht den Teig herzhaft.

Ei wird nicht gebraucht. Es schadet aber auch nicht (für den, der nicht darauf verzichten möchte). Die üblichen Gehzeiten für Hefeteig gelten weiterhin. (1. u. 2. Gehen zwischen 30-45 min.) Wer ein schönes Brötchenrezept hat, bereitet dieses zu.
Durch Steph's Vorlage angeregt, habe ich beschlossen, die Teiglinge statt mit Öl und Frühlingszwiebel ganz profan mit roter und grüner Pesto zu bestreichen. Dann wurde ein "Ding" nach dem Anderen gedreht - in jeder Lage. Sowohl Vertikal, als auch Horizontal. Die runden Teilchen sind mit rotem, die länglichen mit grünem Pesto bestrichen. Sie wurden nach dem Wickeln nacheinander in wenig Öl und dann in Sesam gedrückt. Also am Besten Teller oder flache Schalen damit bestücken. Man kann aber auch ganz auf Sesam verzichten, wenn man möchte.
Die länglichen Teile bekamen vor dem letzten Gehen noch mit einem spitzen, scharfen Küchenmesser einen Längsschnitt verpasst. Wenn die "OP" erfolgreich war, öffnet sich der Schlitz während der Gehzeit und gibt die Aussicht auf das Pesto frei. - Ich war leider zu vorsichtig. Der Schlitz kann großzügiger gesetzt werden.
Die fertigen Teile auf ein vorbereitetes Backblech setzen und hier nochmals gehen lassen. (2. Gehen). Damit sind "Heidis Wickelbrötchen" fast fertig. Sie müssen noch bei ca. 200°C für ca. 20 min in den Backofen. Das kann je Backofen variieren.
Wer sein Backergebnis verbessern möchte, setzt die Brötchen in den ersten 10 min unter Dampfschwaden. (Blumenspritze, mehrmals einspritzen oder heißes Wasser in einem Schwall in den heißen Ofen gießen)


Diese Wickelbrötchen sind der ideal-würzige Begleiter zu einem Salat oder Gegrilltem. Die oben erwähnte "Röschenform" habe ich mir für Später vorgenommen. Hier verhindert das Wälzen in Sesam, dass die einzelnen Teile beim Backen miteinander verkleben und natürlich wird der Teig auch mit Pesto bestrichen.


Meine Familie war mit Mann und Maus absolut begeistert von meiner Kreation. Absolut lecker kann ich da nur sagen. Da dies nicht zu 100 % meinem Kopf entsprungen ist, gebe ich hiermit unser aller Dankeschön mit Freuden zurück.
Natürlich können diese Brötchen wiederum auch gedämpft werden. Das habe ich ebenso noch vor - schließlich isst man Pesto auch zu Nudeln (Sorry - Penne natürlich...) - ergo werde ich die gedämpften Wickelbrötchen nach dem Garen auf dem Teller mit etwas Olivenöl beträufeln und geriebenen Käse darauf streuen. Vielleicht habe ich ja auch noch eine ganz andere Idee bis dahin...

Danke, liebe Steph und weiter so schöne Anregungen für die "Gemeinde"

Heidi

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Wun-der-bar!

birtutamkekik hat gesagt…

harikasınız...
izliyorum..
bende bekliyorum..
sevgiler::)

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben