Blogroll

Grissini

Grissini sind eine meiner allerliebsten Knabbereien. Man kann sie mit Kräutern, Tomatenmark, Salz, Mohn usw. aromatisieren oder einfach pur backen (so mag ich sie am liebsten). Sie eignen sich zum Dippen, mit Parma umwickelt als Vorspeise oder halt einfach nur so zum knabbern... Ein Allround-Talent ;o)
Aus dem gleichen Teig, aus dem ich hier die Grissini gebacken habe, kann man sehr schön die Suppenschüsseln aus Brotteig, die ich vor einiger Zeit bereits gebloggt habe, herstellen. Da der Teig besonders knusprig wird, eignet er sich hierfür ausgezeichnet.



Zutaten
400 g Hartweizenmehl
100 g Hartweizengrieß
1 Päckchen Trockenhefe

275 ml Wasser

2 TL Salz
3 EL Olivenöl


Sesam, Mohn, Meersalz, Rosmarin, Thymian oder andere Kräuter

Zubereitung
Mehl, Grieß, Trockenhefe, Wasser, Salz und Olivenöl in eine Schüssel geben und verkneten. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und ca. 10 Minuten kneten, bis er glatt und elastisch ist. Abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen, dann nochmals durchkneten.
Den Teig zu einem Rechteck von ca. 1 cm Dicke ausrollen, bedeckt wiederum 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig quer in der Mitte in 2 gleichgroße Teile schneiden. Nun die Teigstreifen in 1 cm breite Streifen schneiden und jeweils etwas rund rollen.
Die einzelnen Streifen auf ein Backblech legen und nach Geschmack mit Wasser bestreichen und mit Kräutern, Salz, Sesam oder Mohn bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen nacheinander ca. 15 Minuten bei 200°C backen.

Wenn alle Grissini fertig sind, nochmals zusammen auf das Backblech geben und ca. 30 Minuten bei 50°C und leicht geöffnetem Backofen trocknen lassen. So entweicht auch die letzte Feuchtigkeit aus den Grissini und sie werden dauerhaft wunderbar knusprig.

Auf einem Drahtrost auskühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.




Kommentare

  1. selbergemacht habe ich die noch nie, ich kriege die aus Turin.

    Tunke die mal in die italienische Schokocrème, weisste, die man in Gläsren kaufen kann,n icht Nutella!

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen klasse aus und da ich sie sehr gerne esse, muss ich wohl mal dran versuchen; bisher hab ich mir immer welche bei Andronacco gegönnt! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Oi. Parabéns por seu excelente blog. Gostaria de lhe convidar para visitar meu blog e conhecer alguma coisa sobre o Brasil. Abração

    AntwortenLöschen
  4. Aaah, die Knabberkramgöttin hat wieder zugeschlagen und uns ein neues Rezept zukommen lassen ;-) Danke! Sollte ich vielleicht am WE machen, wenn der Besuch kommt ...

    AntwortenLöschen
  5. Die sind wunderschön geworden. Ich bekomme Knabberlust!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo große Meisterin! ;o)

    Hab die Grissini gleich nachgebacken....und zwar mit Sesam , pur, Meersalz und mit Schwarzkümmel bestreut.

    Die sind super lecker geworden!
    Danke !

    AntwortenLöschen
  7. @ Bolli
    Gute Idee, ich muss sowieso neue Schokocreme machen

    @ Eva
    Da hab ich bisher auch immer zugeschlagen - selbstgemacht ist aber nochmal leckerer! :o)

    @ Anikó
    "Knabberkramgöttin" - das sollte ich als Titel führen ;o)

    @ Petra
    Dankeschön!

    @ Dotie
    Du hast die Verletzungsgefahr unterschlagen - ich hoffe, Deiner Blase geht's gut ;o)

    AntwortenLöschen
  8. super für Parties. Genau das was ich gesucht habe. Merci!

    AntwortenLöschen
  9. Grissini sind lecker. Selbstgemacht sicher der Renner als Snack. Ist vermerkt.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Habe gestern die Grissini nachgebacken. War zum Einkaufen der Zutaten in mehreren Geschäften und hab nach Hartweizenmehl gesucht. Man hat mir gesagt dass es das nicht gibt. Also habe ich die Grissini mit 405 Weizenmehl gebacken. Musste sie allerdings ca. 25 Minuten im Ofen backen. Waren sehr lecker. Zwischenzeitlich weiss ich auch von Steph dass es sehrwohl Hartwiezenmehl gibt "semola di grano duro rimacinata", das ist fein gemahlener Hartweizen, also Haartweizenmehl. 550er geht auch, macht die Grissini aber nicht so knusprig wie mit Hartweizenmehl

    Danke Steph
    Thomas

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    Wenn ich die grissini in plastiksackerl verpacke zum Verschenken, werden diese dann weich, oder bleiben sie knusprig?
    LG und danke
    michaela

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!