Ab in die Pilze? Nee, ab in den Bärlauch!

Gestern haben wir den Besuch bei meinen Eltern in Bremen genutzt und sind auf Bärlauch-Pirsch gegangen.





Da der Bärlauch dort sehr ergiebig wächst, waren unsere zwei Beutel innerhalb kürzester Zeit gefüllt und ich hab mich heut gleich an die Verarbeitung gemacht. Den größten Teil hab ich mit etwas neutralem Öl gemixt und portionsweise eingefroren und einen kleinen Teil hab ich grob zerkleinert in einem Gefrierbeutel eingefroren.
Nun sind meine Bärlauch-Vorräte erstmal wieder aufgefüllt ;o)



Nachtrag: Insgesamt haben sich 7 blinde Passagiere in die Bärlauchbeutel geschmuggelt, die ich natürlich nach bestem Wissen und Gewissen herausgesucht und in einem kleinen, provisorischen Terrarium zwischengeparkt habe.
Mittlerweile wurden sie im Garten an einer geschützten Stelle ausgewildert - Fressfeinde werden sicher einen großen Bogen um die Bande machen, die Knoblauchfahne wirkt garantiert abschreckend ;o)


Kommentare:

Anikó hat gesagt…

Hach Bärlauch *seufz* Gibt es hier oben an der Ostseeküste selten bis gar nicht, aber rund um Kassel zum Glück :-)) Muss mich mal auf die Suche machen und die Vorräte auffüllen! Deine Lagerungsvarianten gefallen mir sehr gut :-)

Stefan hat gesagt…

So eine grosse Fundstelle hab ich hier noch nicht entdeckt.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Na, das hat sich ja gelohnt! Wir haben auf unserer Taunustour leider kein Blättchen entdeckt.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben