Englische Frühstücksmuffins

Heut gab es mal eine kleine Abwechslung im sonntäglichen Frühstück. Seit wir Popovers für uns entdeckt haben, gibt es eigentlich die, aber diese englischen Frühstücksmuffins sind auch nicht zu verachten ;o) In Zukunft wird es wohl doch ab und zu wieder ein wenig Abwechslung auf dem sonntäglichen Frühstückstisch geben ...
Für alle Familien, in denen Sonntags ein erbitterter Kampf um die obere Brötchenseite ausbricht, sind diese Muffins geradezu ideal, da sie quasi 2 identische Seiten haben ;o) ...



Zutaten
450 g Mehl
1 TL Salz
1/2
TL Zucker
1 Paket Trockenhefe
200 ml Wasser
100 ml Milch

Zubereitung

Am Vorabend
Die Hefe mit dem Zucker und der Hälfte des Wassers in einen Becher geben und für 10 Minuten stehen lassen, dann den Rest des Wassers und die Milch hinzufügen.

Das Mehl mit dem Salz vermischen und die Flüssigkeit hinzufügen. Alles gründlich zu einem geschmeidigen Teig verkneten, ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Teig auf die Arbeitsfläche geben, nochmals durchkneten und in 8 Portionen teilen. Die Teiglinge rund wirken, beidseitig gründlich mit Hartweizengrieß bemehlen, nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen und ein Backblech zum Beschweren darauf legen. 20 Minuten so ruhen lassen, dann das Backblech entfernen.

Eine gusseiserne Pfanne auf niedriger Stufe erhitzen und je nach Größe der Pfanne 3-4 Muffins von beiden Seiten jeweils 10 Minuten backen, bis sie schön gebräunt und knusprig sind.Falls die Muffins zu hoch hinaus wollen, einfach einen Teller drauf legen, das hält sie in Schach.
Die fertigen Muffins in ein sauberes Küchenhandtuch wickeln, bis die restlichen Muffins gebacken sind. Noch warm verzehren.
Diese Muffins lassen sich aber auch prima einfrieren und bei Bedarf auftoasten.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Solche Frühstücksmuffins kannte ich vorher noch nicht. Gefallen mir aber sehr gut (die Idee einen Teller auf die Muffins zu stellen, damit sie ihre Form behalten finde ich auch toll).

Bolli's Kitchen hat gesagt…

bei uns kann man die vakuumverpackt im Supermarkt kaufen......teuflisch.

Steph hat gesagt…

@ Denver
Der Teller darf ruhig ein wenig größer sein, ich hab diesen nur gewählt, damit man noch etwas von den Muffins sieht ;o)

@ Bolli
Genau die gleichen Dinger gibt's hier auch, als Weizen- und als Roggentoastie - ganz fiese Dinger ...

Osteria hat gesagt…

HA! Die habe ich auch vor kurzem gebacken, super praktisch, denn man kann sie super einfrieren, bei Bedarf morgens aus dem TK holen, duschen gehen, danach sind sie so angetaut, dass man sie toasten kann und: genießen!!! Klasse Sache. Nimmt mein Sohnemann auch sehr gern mit in die Schule. Grüße aus dem Kraichgau, Osteria.

andrea hat gesagt…

*LOL*

nur haben die muffins ja leider zwei unterseiten.

wer oberseiten möchte kann zu uns kommen, die 'suerteigbatzen' von pöt müssen im gasofen (nur unterhitze) auf dem rost gebacken, und nach einigen minuten GEWENDET werden. *besondereumständeerfordernbesonderemassnahmen*

gruss

<;)))>< a.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Gurken Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zitrone Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Translate

Lieferdienst

Vorratskeller

Nach oben